Entspannen mit Papier

Kategorie: Historische Faltfiguren

Japanische Topftasse (1923)

Für ein neues Buch, in dem es um Sterne geht, habe ich wieder einmal in alten Papierbastelbüchern gestöbert. Dabei habe ich diesen Stern entdeckt, der allerdings „japanische Topftasse“ genannt wird. Ich habe mich erinnert, dass ich vor Jahren schon einen Versuch gemacht habe, diesen Stern nachzufalten. Jetzt hat es geklappt.

Faltschnitt-Meister Emery I. Gondor (1896-1978)

Diesen Faltschnitt-Künstler habe ich nur entdeckt, weil ich nach Jahren wieder einmal in der Zeitschrift „Pinguin“ blätterte, über die ich promoviert habe. In der Ausgabe 1/1947 gab es einen Artikel über den amerikanischen Faltschnitt-Künstler Emery I. Gondor (*26.05.1896 + 26.12.1978) und auch gleich eine Vorlage für einen Pinguin.

Brieffaltung von 1698

Vor einiger Zeit las ich einen Artikel über einen Brieffund aus dem 16. oder 17. Jahrhundert, in dem auch erwähnt wurde, dass die Briefe unterschiedlich gefaltet waren. Als ich jetzt einen Workshop vorbereitete, fiel mir der Artikel wieder ein und ich habe mich auf die Suche nach Videos zu den gefalteten Briefen gemacht. Diese Videos habe ich nicht gefunden, in dem gezeigt wird, wie ein Brief von Jean Baptiste de Crous 1698 gefaltet war.

Mehr als ein Turban

Als ich diese Anleitung zu dieser Faltfigur in einem alten Buch zum ersten Mal sah, habe ich sie einmal ausprobiert und dann weggelegt. Jetzt ist sie mir noch einmal begegnet und ich dachte mir, daraus kann man ja was machen. Ich habe ein bisschen experimentiert und bin jetzt frustriert, weil ich in meinem Stipendiatszuhause in Gotha nicht über meinen kompletten Papiervorrat verfüge. Dann könnte ich noch mit Farbe spielen und verschiedene Muster ausprobieren. Aber vielleicht postet ihr eure Ergebnisse bei Facebook oder Insta mit dem #Faltfriday, ich bin gespannt 🙂

Eine Pyramide falten (nach Sperl 1900)

Kürzlich stand ich in Gotha überraschend vor einer Pyramide aus dem 17. Jahrhundert, heute habe ich in einem Faltbüchlein von 1900 auf eine einfache Methode gefunden, eine Pyramide zu falten. Der Anfang ist wie bei einem Hut und dann gibt es einen Trick 🙂

Minhas Dobradures – Meine Falten

Von diesem Buch habe ich zunächst nur einzelne Seiten in einem internationalen Forum für Papierfalten gefunden. Als ich dann die Quelle suchte, fand ich ein PDF des ersten Bandes. Daher weiß ich nun, dass das Buch 1945 im Verlag Companhia Melhoramentos de Sao Paulo erschienen ist. Sprich: 1945 wurde auch in Brasilien bereits Papier gefaltet!

De jonge Werkman (1881)

Nachdem ich gestern mehr oder weniger erfolgreich 🙂 viele Falt-Anleitungen auf Spanisch und Japanisch ausprobiert habe, mache ich heute mit Niederländisch weiter. Ich habe mich durch „De jonge Werkman. Het Vlechten“ von Elise van Calcar aus dem Jahr 1881 geklickt – mit spannenden Erkenntnissen zum Thema Papierfalten und anderes Gestalten mit Papier.

Die Papierschiff-Geschichte

Im Internet kursieren wirklich witzige Faltgeschichten. Auch bei dieser Geschichte über ein Schiffchen, das untergeht und sich dabei verwandelt, habe ich keinen Urheber und verschiedene Fassungen gefunden, die ich zu einer verbunden habe. Die Geschichte ist konzipiert als Vorführung, der Falter oder die Falterin steht vor einem Publikum.

Das kleine blaue Quadrat

Bei der Recherche rund um Papierfalten stieß ich immer mal wieder auch auf das kleine Quadrat. Die Farbe wechselte, mal war es ein blaues Quadrat, in einer Kita erzählte man mir vom weißen Quadrat, die Geschichte aber war immer gleich. Ein Quadrat, das unglücklich ist und im Traum einem Zauberer begegnet.

Seite 2 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen