Die Kraniche lassen mich nicht los, wie ihr seht 🙂 Aber dieses Buch habe ich schon im letzten Jahr geschenkt bekommen und gelesen. Mir fehlte nur die Zeit, etwas darüber zu schreiben, aber jetzt ist es in der Todo-Liste nach oben gerückt 🙂 Auch, weil ich um meinen Schreibtisch herum Platz schaffen will für meine Papierfaltarbeiten und die Unterlagen zu den nächsten PapierZen-Buchprojekten 🙂

„Sadako“ von Johanna Hohnhold

In meinem AutorenBlog habe ich vor einiger Zeit bereits das Bilderbuch „Sadakos Kraniche“ von Judith Loske vorgestellt. Deshalb war ich überrascht, als ich das Kinderbuch „Sadako“ geschenkt bekam. Es erzählt die letzten Lebensmonate von Sadako Sasaki. Sie ist 1955 zwölf Jahr alt, als die Ärzte feststellen, dass sie als Spätfolge des Atombombenabwurfs 1945 an Leukämie erkrankt ist. Im Krankenhaus erfährt Sadako von der japanischen Legende, nach der ein Herzenswunsch in Erfüllung geht, wenn man „Sen-ba-zuru. Tausend Kraniche“ faltet. Sofort fängt sie an zu falten, ihre Freunde unterstützen sie dabei. Doch Sadako stirbt am 25. Oktober 1955 und lässt ihre Freunde zurück. Diese beschließen, einen Ort zu suchen, an dem sie Sadakos Kranichketten aufhängen können. Der Epilog erzählt, was aus diesem Plan wurde, 16 Jahre später.

Eine anrührende Geschichte, die manche Tatsachen aufgreift und einiges hinzudichtet, das bringt jemanden, der Fakten liebt, ein wenig durcheinander. Aber das ist vermutlich Erwachsenensicht und davon abhängig, dass ich mich in den letzten Monaten für mein Kranich-Projekt so intensiv mit dem Thema beschäftigt habe. Für die Kinder, an die sich das Buch richtet, ist so etwas nicht relevant, da bleibt die Idee von den 1.000 Kranichen im Kopf.

Ein Denkmal fĂĽr Sadako

Dass es diesen Plan, ein Denkmal für Sadako zu schaffen, gibt, beweist das Kinderfriedensdenkmal in Hiroshima und auch für Sadakos Krankheit und Tod gibt es Beweise. Das Buch enthält sogar ein Bild von Sadako. Auch dass Sadako die Kraniche gefaltet hat, ist aus verlässlichen Quellen überliefert, wenn auch nicht die genaue Zahl. Aber das kann ich gut verstehen, ich habe die Kraniche der Installation auch mehrfach gezählt und als ich meine 1.000 Kraniche für mich gefaltet habe, habe ich sie durchnummeriert, damit ich nicht durcheinander komme.

Johanna Hohnhold: Sadako. Ein Wunsch aus tausend Kranichen. Aladin 2017