PapierZen bedeutet Entspannen mit Papier. Dabei steht der Weg und nicht das Ergebnis im Vordergrund, aber das Ergebnis kann dennoch hübsch, ansprechend und weiterhin nutzbar sein.

PapierZenUm sich zu entspannen ist es wichtig, für kurze Zeit Umgebung und Alltag zu vergessen. Das geht mit Yoga oder Meditation, aber eben auch mit Papier. Beim Falten von Papier, um genau zu sein. Beim immer gleichen Falten von Papier nach einem bestimmten Schema, das am Ende zu einem Ergebnis führt – einem Lesezeichen vielleicht, einem Herz zum Valentinstag oder dem Becher, wie wir ihn von früher kennen, einem Himmel und Hölle-Modul oder einem Papierelement, das mit vielen anderen zusammen ein Ganzes ergibt. Das Besondere am PapierZen ist, dass die Elemente für sich einfach zu falten sind und zusammen etwas ergeben, das einem ein kleines Erfolgserlebnis und einen visuellen Augenschmaus verschafft.

Wichtig: PapierZen ist NICHT Origami, wie wir es kennen, das gezielte Falten von Tieren oder Formen, um ein Ergebnis zu erreichen. Es greift auf Origami-Elemente zurück, aber auch auf die Schönheitsformen von Kindergarten-Erfinder Friedrich Fröbel. Im Vordergrund steht nicht das Ergebnis, sondern der Weg – abschalten und entspannen beim Papier falten.