Zu Weihnachten habe ich ein Buch aus dem Jahr 1906 bekommen, in dem ich einen Hinweis auf das Gedicht „Papierdrache und Vögel“ aus dem Jahr 1823 von Wilehlm Hey fand mit der Bemerkung „Fabel allgemein bekannt“. Ich kannte die Fabel nicht, da ich aber alles sammle, was mit Papierarbeiten zu tun hat, notiere ich es hier. Auch, weil ich es interessant finde, dass es vor 200 Jahren auch schon Papierdrachen gab 🙂

Das Gedicht „Papierdrache und Vögel“

Seht ihr den großen Vogel da?
Ihr kleinen, kommt ihm nur nicht zu nah,
daß er euch nicht etwa ertappt
und zehen gleich hinunterschnappt.
V. Ach geh mit deinem großen Tier,
das ist ja gar nichts als Papier.

Da legt auf einmal sich der Wind,
zur Erde fiel der Vogel geschwind;
die Knaben bemühten drum sich sehr,
doch wollt er nicht länger fliegen mehr.
Die kleinen alle mit leichtem Sinn,
sie flatterten um ihn her und hin.

 

Aus: Wilhelm Hey: Fünfzig Fabeln für Kinder. 1920 (entstanden 1823)

Text und Bild: wikisource